Fuß gefasst? Füsse und ihre spirituelle Bedeutung

Füße spirituelle Bedeutung Heiße Füße linker Fuß
[Bildquelle: koszivu – stock.adobe.com]

Fuß gefasst? Füsse und ihre spirituelle Bedeutung

In diesem Beitrag geht es um die spirituelle Bedeutung unserer Füße und verschiedenster Probleme, die sie mitbringen können. Hier bist Du richtig, wenn Du die Botschaft Deiner Schmerzen, Fußfehlstellung, Fußverletzung, kalter/heißer Füße oder Deiner Stinkefüße verstehen möchtest. Auch einige Tipps und Affirmationen habe ich Dir vorbereitet.

Erst beim Schreiben dieses Beitrags ist mir so richtig bewusst geworden, welch eine faszinierende spirituelle Bedeutung hinter unseren Füßen steckt und was sie uns alles ermöglichen. Anstatt sie nur als “eklig” abzustempeln, sollten wir unsere Füße lieben und ehren und ihnen unendliche Dankbarkeit zukommen lassen. Bist Du noch skeptisch? Ich bin mir sicher, dass Du nach dem Lesen genauso denken wirst 🙂

Inhalte

Füsse: Die spirituelle Bedeutung

„Fuß fassen“
„Standpunkte vertreten“
„Auf eigenen Füßen stehen“
„Den Boden unter den Füßen verlieren“
„Auf großem Fuße leben“
„Kalte Füße bekommen“
„Großer Auftritt“

Füße spirituelle Bedeutung

Unsere Füße verbinden uns mit der Erde. In ihnen spiegelt sich unsere Beziehung zu Mutter Erde, der Urweiblichkeit wieder, genauso wie auch unsere Erdung, Verwurzelung und Bodenständigkeit. Ohne unsere Füße könnten wir weder Fuß fassen noch auf eigenen Füßen stehen. Sie symbolisieren unsere Standpunkte, die wir nur so „standhaft vertreten“ können, wie unsere Verwurzelung dies zulässt. Jedoch verdanken wir unseren Füßen nicht nur die Fähigkeit, sicher zu stehen – auch Fortschritt wäre ohne sie nicht möglich.

Schmale Füße - leichtfüßig

Mit schmalen Füßen können wir leichtfüßig durchs Leben tanzen. Ihre Form eignet sich weniger zur Erdung, sie zeigt unsere Verbundenheit zur Luft und zum Himmel, die unseren Hang zum „Abheben“ mit sich bringt. Unsere schlanken Füße ermöglichen uns, flink und flexibel durch unser Leben zu gehen, ohne dabei große Spuren zu hinterlassen. Anders als Menschen, die „auf großem Fuße leben“, neigen wir zu Sparsamkeit bis hin zum Geiz und dürfen die Fülle in unserem Leben mehren. Mit schmalen Füßen ist es unsere Aufgabe, unsere Standpunkte zu verbreitern und Verantwortung zu übernehmen, anstatt uns immer wieder „einen schlanken Fuß zu machen“. Wir dürfen uns bewusst mit der Erde verbinden und Wurzeln schlagen, um Standfestigkeit zu erwerben. Indem wir uns in Großzügigkeit üben und Großartiges leisten, können wir auch mit schmalen Füßen große Spuren hinterlassen.

Breite/große Füße - geerdet

Auf natürlich großen oder breiten Füßen können wir sicher stehen. Wir haben uns gut geerdet, im Leben Fuß gefasst und uns eine sichere Existenz aufgebaut. Das Leben auf großem Fuße birgt aber auch die Gefahr, zu großzügig und verschwenderisch zu sein. Mit unserem großen Auftritt hinterlassen wir große Spuren, können aber auch schnell großspurig wirken.
Mit von Natur aus großen oder breiten Füßen gilt es, sich dem Himmel zuzuwenden und die Spiritualität im Leben zu integrieren. Wir dürfen unsere Leichtfüßigkeit und Flexibilität fokussieren und unsere Standpunkte gut definieren.

Fußgewölbe - Überwindung der Schwerkraft

Das menschliche Fußgewölbe, welches eine Längs- und Querwölbung vereint, ist weltweit einzigartig. Leonardo Da Vinci bezeichnete den menschlichen Fuß einst als „Kunstwerk und technisches Meisterwerk“. Erst durch die Struktur und Stabilität des Gewölbes können wir dauerhaft aufrecht gehen, rennen, springen und tanzen, ohne unsere Füße dabei zu überlasten. Die Wölbung ist das Symbol für die Fähigkeit des Menschen, fest geerdet und verwurzelt die Schwerkraft zu überwinden und sich dem Himmel zuzuwenden.

Senkfuß/Plattfuß/Spreizfuß - Sicherheitsbedürfnis

Ein Senk-, Platt- oder Spreizfuß zeigt, wie sehr wir uns Richtung Erde orientieren. Unser großes Sicherheitsbedürfnis veranlasst uns, für möglichst viel Erdung und Halt zu sorgen, uns möglichst breit aufzustellen. Wenn unser Fußgewölbe dadurch jedoch schwindet, verlieren wir auch unsere Fähigkeit, die Schwerkraft zu überwinden. Auf diese Weise wird die Aufrichtung zum Himmel – das, was das Menschsein ausmacht – zu einer zunehmenden Belastung.
Was uns nun hilft ist die bewusste Orientierung zum Himmel. Spiritualität kann unser Urvertrauen stärken, sodass gleichzeitig unser Sicherheitsbedürfnis abnimmt. Indem wir differenzierte Standpunkte entwickeln, „sicher auftreten“ und unsere Wurzeln pflegen, erden wir uns innerlich und nehmen unseren Füßen diese Aufgabe ab.

Spitzfuß - schwebt über den Dingen

Ein Spitzfuß hingegen zeigt unser Streben zum Himmel – dort fühlen wir uns mehr zuhause als auf der Erde. Hier möchten wir keine Wurzeln schlagen und keine Standpunkte einnehmen, stattdessen schweben wir leichtfüßig über den Dingen.
Wir dürfen uns bewusst werden, dass wir auf die Erde gekommen sind, um eine Aufgabe zu erledigen. Die Herausforderung liegt nun darin, das zu akzeptieren und eine materielle Existenz aufzubauen, um unsere Aufgabe erfüllen zu können.

Klumpfuß - zurückgeblieben

Ein Klumpfuß ähnelt den embryonalen Füßen in der 5. bis 12. Schwangerschaftswoche. Zusammen mit der Behinderung beim Gehen lösen Klumpfüße das ständige Gefühl aus, zurückgeblieben zu sein. Sie weisen uns den Weg nach innen und ermutigen uns, innerlich „fortzuschreiten“. Indem wir frühe Entwicklungsphasen nachholen und geistige Entwicklungssprünge machen, können wir ihre spirituelle Bedeutung überwinden.

Schmerzen im Fuß - problematische Verwurzelung

Schmerz dürfen wir immer als Hilfeschrei unseres Körpers verstehen. Treten die Schmerzen in unseren Füßen auf, geht es möglicherweise um unsere problematische Verwurzelung im Leben, beispielsweise wenn wir nur wenige, kraftlose Wurzeln haben und diese überbelastet werden. Es schmerzt, dass wir unserem Platz im Leben noch nicht gefunden und Schwierigkeiten haben, unsere Standpunkte zu vertreten.

Schmerzen beim Laufen - auf Abwegen

Wenn unsere Füße besonders beim Laufen schmerzen, möchte uns der Schmerz von unserem Fortschritt abhalten – beispielsweise, weil wir in die falsche Richtung gehen?

Ungepflegte Füße - vernachlässigte Wurzeln

In der Vernachlässigung unserer Füße zeigt sich die fehlende Achtung vor unseren Wurzeln. Fehlt uns das Interesse an unserer Herkunft und unseren Vorfahren, pflegen wir unsere Verbindung zu ihnen auch nicht, sodass die gepflegte Basis unseres Lebens langsam verfällt.
Aus diesem Grund ist es wichtig, mit unseren Füßen auch unsere Wurzeln zu pflegen – zum Beispiel, indem wir uns mit unserer Herkunft beschäftigen und Dankbarkeit für unsere Ahnen entwickeln.

Fußverletzung - Fehltritt

Bei einer Verstauchung oder einem Bruch wird deutlich, dass wir uns einen Fehltritt geleistet haben. Anscheinend haben wir die falsche Richtung eingeschlagen und alle Wegweiser ignoriert, sodass wir schließlich gewaltsam vom Weitergehen abgehalten werden mussten. Vielleicht haben wir zu große Sprünge gemacht und sind nun hart auf dem Boden der Tatsachen aufgekommen.
Wir können den Bruch oder die Verstauchung nicht rückgängig machen. Umso wichtiger ist es, uns unsere Fehltritte einzugestehen, sie zu reflektieren und daraus zu lernen. Um zukünftige Verletzungen zu vermeiden können wir Luftsprünge besser absichern und während gedanklicher Höhenflüge immer mit einem Fuß auf dem Boden bleiben.

Im Gegensatz dazu kann sich in einer Fußverletzung jedoch auch unsere innere Bewegungslosigkeit widerspiegeln. In der Zeit des äußeren Stillstands haben wir nun genug Gelegenheit, um innere Fortschritte auf unserem Herzensweg zu machen.

Fußbruch - gewaltsame Entwurzelung

Ein Fußbruch ist das deutliche Zeichen, dass wir unsere Wurzeln am falschen Platz geschlagen haben. Tief im Inneren wussten wir, dass dies nicht unsere echte Heimat, unser wahrer Standpunkt war – wir konnten dort nicht auf unseren eigenen Füßen stehen und waren auf die Unterstützung anderer angewiesen – doch wir waren unfähig, dies zu verändern. Nun wurden wir gewaltsam entwurzelt. Trotz des Gefühls, den Boden unter den Füßen verloren zu haben, ist es nun wichtiger denn je, diese riesige Chance zu nutzen und den authentischen Platz im Leben einzunehmen.

Stinkefüße - Schattenseiten und Abgrenzung

Unser Fußschweiß besteht aus allen tief unterdrückten Gedanken und Gefühlen. Wenn wir beim Schuhkauf das Aussehen der Qualität vorziehen, treten wir zwar schick gekleidet auf, stehen dabei aber (von unserem Umfeld unbemerkt) in unserem nassen Gestank. In der Öffentlichkeit hält uns dieser davon ab, aus „den alten Schuhen“ zu treten. In unserem persönlichen Bereich hingegen verteilen wir die unerträgliche Duftmarke und halten uns damit andere Menschen vom Leib. Niemand soll uns zu nahe kommen und womöglich einen tiefen Einblick in unser Inneres erhalten.
Um unseren inneren Gestank zu reduzieren, können wir uns mental, emotional und körperlich reinigen. Indem wir emotionale Verletzungen heilen und unser Selbstwertgefühl stärken, verlieren wir die Angst davor, andere Menschen an uns heranzulassen. Indem wir unser spirituelles Wesen kennenlernen und uns unserer Selbst bewusstwerden, erlangen wir eine einzigartige Ausstrahlung, die das Verteilen unserer Duftnote schon bald überflüssig macht.

Heiße Füße - auf heißen Kohlen

Heiße Füße ermutigen uns, endlich aus den alten Schuhen zu schlüpfen und Veränderungen zuzulassen. Wir stehen „auf heißen Kohlen“ und können es kaum erwarten, loszugehen.

Kalte Füße - Unsicherheit

Die Redewendung „kalte Füße bekommen“ kennen wir vermutlich alle. Auf einmal wird uns unsere Unsicherheit bewusst. Kalte Füße fordern uns vor wichtigen Entscheidungen auf, unsere Wahl zu überprüfen – möchten wir diesen Weg wirklich gehen, oder verlassen wir unseren Herzensweg, wenn wir diese Abzweigung nehmen?

Immer kalte Füße - leblose Wurzeln

Anders, wenn sich unsere Füße permanent wie Eisklötze anfühlen: Die Kälte lässt unsere Füße leblos wirken und es scheint fast so, als würden sie gar nicht mit Blut und Wärme versorgt. Auf diese Weise zeigt sich, wie wenig wir uns mit unseren Füßen identifizieren, wie wenig Wärme (Liebe) wir ihnen schenken. Um dies zu verändern können wir unsere Aufmerksamkeit und unser Herzblut ganz bewusst in unsere Füße und die von Ihnen vertretenen Themen lenken – z. B. indem wir unsere Geschichte „wiederbeleben“ und Ahnen am Leben erhalten, uns unsere materielle Existenz zu Eigen machen, Herzblut und Leidenschaft in die Kommunikation unserer Standpunkte lenken, endlich losgehen und uns in ständiger Bewegung warmlaufen.

Taube Füße - wie betäubt

Ähnlich wie bei kalten Füßen ist auch bei Taubheit das Leben aus ihnen gewichen, jedoch aus einem anderen Grund. Die Gefühllosigkeit ist ein Zeichen dafür, wie wir zu den von unseren Füßen repräsentierten Themen stehen: Ungerührt, gleichgültig. Alle Empfindungen sind buchstäblich „betäubt“ – entweder, weil wir diese Themen als unwichtig und bedeutungslos ansehen, oder weil sie uns so sehr schmerzen oder aufwühlen, dass wir uns auf diese Weise vor ihnen zu schützen versuchen.

Rechter/linker Fuß spirituelle Bedeutung

Wenn unser Symptom nur an einem Fuß auftritt, können wir auch dies als Hinweis verstehen und unsere Interpretation weiter eingrenzen: Der linke Fuß verkörpert das weibliche Prinzip und ist betroffen, wenn der Konflikt z. B. unsere Beziehung zu Mutter Erde oder unsere weiblichen Ahnen betrifft. Der rechte Fuß hingegen leidet besonders unter Konflikten, die unsere männliche Seite betreffen: Fortschritt, unsere Beziehung zu Vater Himmel und männlichen Vorfahren.

Beispiel: Wie oben bereits beschrieben, können Schmerzen in den Füßen sowohl in unseren Wurzeln als auch in unserem Fortschreiten begründet sein. Treten Sie im linken Fuß auf, wird es vermutlich um die Wurzeln gehen, während Schmerzen im rechten Fuß eher auf Konflikte im Fortschritt hinweisen.

 

Mehr zum männlichen und weiblichen Prinzip findest Du hier (externer Link).

Zehen, Ferse und Sprunggelenk

Zum diesen Themen werde ich separate Beiträge schreiben. Wenn Dich diese Themen interessieren, kannst Du hier für ausführliche Beiträge abstimmen. Du findest ihre spirituelle Bedeutung jedoch schon jetzt stichpunktartig in dieser Übersicht.

Eine ganz persönliche Botschaft

Ich hoffe sehr, dass Dir meine Worte bereits den einen oder anderen Hinweis auf die spirituelle Bedeutung Deiner Füße und ihrer Symptome geben konnten.

Doch viel wichtiger, als über Deine Symptome zu lesen ist es, mit ihnen in direkten Dialog zu gehen und ihnen genau zuzuhören. Wie das geht, zeige ich Dir in meinem 0 € E-Mail-Kurs „Entschlüssle die Botschaft von Krankheit und Symptomen“:

Dein Symptom hat eine
ganz persönliche Botschaft für Dich

Entschlüssle die spirituelle Bedeutung Deiner Fußprobleme und anderer Symptome in meinem 0,00 € E-Mail-Kurs.

Bevor es mit meinen Tipps und Affirmationen weitergeht: Hast Du Lust, mehr über die seelische Bedeutung von Symptomen und spirituelle Selbstheilung zu lesen, exklusive Inhalte, Tipps und Übungen zu erhalten? Dann bist Du in meinem Newsletter genau richtig. Da ich Social-Media durch ihn komplett ersetzt habe, werden meine Leser*innen besonders liebevoll betreut. Du bist herzlich eingeladen, ein Teil davon zu sein.

In Kontakt bleiben

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätige sie über den Link, den Du in Kürze erhältst.

Deine Daten werden ausschließlich dafür genutzt, Dir meinen Newsletter zu senden. Du kannst Dich jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Link wieder abmelden.

Nun habe ich noch einige Tipps für Dich. Sie sollen Dir helfen, die spirituelle Bedeutung Deiner Fußprobleme auf mentaler, emotionaler und energetischer Ebene zu überwinden:

Überwinde die spirituelle Bedeutung Deiner Fußprobleme

35 Tipps

  1. Beginne Deine spirituelle Selbstheilungsreise z. B. mit dieser Meditation. Durch sie kommen oft weitere, bisher unbewusste Hinweise ans Licht. ᴿ
  2. Werde Dir Deiner individuellen inneren Konflikte bewusst. Ich lege Dir meinen E-Mail-Kurs „Entschlüssle die Botschaft von Krankheit und Symptomen“ ans Herz, der Dir hilft, die Sprache Deines Symptoms zu übersetzen. ᴿ⁺ᴱ
  3. Frage Dich aufrichtig, welche Vorteile Deine Fußprobleme mit sich bringen und ob Du wirklich bereit bist, diese aufzugeben. ᴿ⁺ᴱ
  4. Entwickle Dankbarkeit für Deine Füße. Denn jedes Symptom ist immer FÜR Dich da und gleicht eine vorhandene Schieflage aus. ᴿ
  5. Finde heraus, was Du mit Deinen Fußproblemen assoziierst, was sie in Dir auslösen und warum Du sie momentan benötigst. Meine Meditation „Begegne Deinem Symptom“ kann Dir dabei helfen. ᴿ⁺ᴱ
  6. Verbinde Dich mit Mutter Erde, finde die urweibliche Kraft in Dir (auch, wenn Du ein Mann bist) und entwickle tiefe Dankbarkeit für sie. Barfußlaufen, Gartenarbeit, Tischgebete, Rituale etc. können dabei helfen. ᴿ⁺ᴷ
  7. Pflege die Verbindung zu Deinen Wurzeln. Beschäftige Dich mit Deiner Herkunft, Deinen Ahnen und Deiner Familie. Schließe Frieden mit ihnen und entwickle Dankbarkeit für sie. Die Meditationen von Robert Betz können hier zum Einsatz kommen.
  8. Hinterfrage und finde Deine Heimat und schlage dort kräftige Wurzeln, wo Du wirklich zuhause bist. ᴿ⁺ᴷ
  9. Stelle Deine Standpunkte breit genug, aber definiert auf.
  10. Finde Deinen Weg, um großartig aufzutreten, ohne dabei großspurig zu wirken.
  11. Trage Dein Geschenk in die Welt und leiste Großartiges, um große Spuren zu hinterlassen – Deine Intuition zeigt Dir den Weg. Um Deine Intuition zu stärken, kannst Du diese Meditation nutzen. ᴿ⁺ᴷ
  12. Achte auf ein gutes Gleichgewicht zwischen Sparsamkeit und Verschwendung, Geiz und Großzügigkeit.
  13. Orientiere Dich gleichermaßen in Richtung Himmel und Erde, sodass Du leichtfüßig und verwurzelt zugleich fortschreiten kannst. ᴿ⁺ᴷ
  14. Heile seelische Verletzungen, die Dein Urvertrauen geschwächt haben. ᴿ
  15. Nutze Spiritualität, um Dein Urvertrauen zu stärken und Dich auf diese Weise innerlich zu erden. ᴿ⁺ᴷ
  16. Baue eine sichere materielle Existenz auf – Deine Verbindung zu Mutter Erde wird Dir dabei helfen. ᴿ⁺ᴷ
  17. Wende Dich nach innen und schreite innerlich voran. Schon bald werden sich Deine Fortschritte auch äußerlich zeigen. ᴿ⁺ᴷ
  18. Verbinde Dich mit Deiner Intuition (zum Beispiel mithilfe dieser Meditation) und folge ihrer Stimme, um immer in die richtige Richtung zu gehen. ᴿ⁺ᴷ
  19. Gestehe Dir Deine Fehltritte ein, reflektiere sie und lerne für die Zukunft daraus.
  20. Mache Luftsprünge und begib Dich auf Höhenflüge, doch lass Deine Verbindung zum Boden nicht abreißen.
  21. Beschäftige Dich mit Deinen Gedanken und transformiere angesammelte Gefühle, indem Du sie erst erlöst und dann durchfühlst.  ᴿ
  22. Räume auf, entgifte und reinige – sowohl innerlich als auch äußerlich. Dazu empfehle ich Dir diese Meditation, in der ich einen „inneren Frühjahrsputz“ anleite. ᴿ
  23. Lerne Dein spirituelles Wesen kennen und werde Dir Deiner Selbst bewusst, um Deinen Raum mit Deiner Ausstrahlung einzunehmen.
  24. Stänkere, um inneren Gestank aufzulösen. Lerne, Dich mit Worten und Energie abzugrenzen, anstatt mit Geruch. Wie Du Deine Gefühle für die Abgrenzung nutzen kannst, lernst Du in dieser Meditationᴿ
  25. Überprüfe Deine Entscheidungen stets mit Deinem Herzen. Um Dich mit Deiner Intuition zu verbinden, kannst Du diese Meditation nutzen. ᴿ⁺ᴷ
  26. Geh los und mache Fortschritte – sowohl innerlich als auch äußerlich. ᴿ⁺ᴷ
  27. Beschäftige Dich mit Spiritualität und Deiner spirituellen Existenz, um aus dem Opfer- ins Schöpferbewusstsein zu wechseln. ᴿ⁺ᴷ
  28. Heile Dein inneres Kind. Mithilfe meiner Meditation „Erlöse Dein Symptom“ kannst Du genau die innere Verletzung aus Deiner Vergangenheit aufarbeiten, die Deinem Symptom zugrunde liegt. ᴿ
  29. Spüre Glaubenssätze auf, die zur Thematik passen, erlöse sie und festige neue Überzeugungen. ᴿ
  30. Erschaffe Dir eine Vision von Deinem Leben mit gesunden Füßen, visualisiere sie regelmäßig und manifestiere sie auf diese Weise. Eine Meditation, die ich genau dafür erschaffen habe, findest Du hier.  ᴿ
  31. Reinige und stärke Deinen Energiekörper. Dafür kannst Du Deinen Atem und die kosmische Energie nutzen, wie in dieser Meditationᴿ⁺ᴷ
  32. Lösche Krankheitsinformationen aus dem Zellgedächtnis. Ich empfehle Dir dafür eine Kombination aus manueller Therapie, energetischen und mentalen Methoden (z. B. Massage, Osteopathie, Physiotherapie und meine Meditation „Programmiere Deine Zellen“).  ᴿ
  33. Unterstütze Deine Selbstheilungskräfte, indem Du Dich gesund ernährst, Deine Vitalstoffzufuhr optimierst und Deinen Körper gezielt bei der Entgiftung unterstützt. Auch meine Meditation „Aktiviere Deine Selbstheilungskräfte“ kannst Du dazu nutzen. ᴿ
  34. Nutze Deine Füße – zum Stehen, Gehen, Rennen, Springen und Tanzen.
  35. Pflege Deine Füße ganz bewusst und liebevoll.

Ich gebe zu, das sind ganz schön viele Anregungen. Doch keine Sorge – in meinem 0 € Leitfaden „Spirituelle Selbstheilung in 3 Schritten“ zeige ich Dir, wie Du vorgehen kannst und worauf es ankommt:

Unter den Fußnoten findest Du noch ein paar Affirmationen, die Dich bei der Umsetzung unterstützen sollen. Mach gern einen Screenshot davon, um sie immer griffbereit zu haben.

Ich hoffe sehr, dass Du die spirituelle Bedeutung Deiner Schmerzen, Fehlstellung, Verletzung, kalter/heißer Füße etc. mithilfe meines Beitrags deuten konntest und wünsche Dir viel Erfolg dabei, sie zu überwinden. Auf Deiner Selbstheilungsreise bin ich gern für Dich da und  freue mich auch immer sehr über Feedback – per Mail oder in den Kommentaren. 

Mit lieben Grüßen
von Sandra
Disclaimer

Dieser Artikel enthält allgemeine Informationen und Interpretationen zur spirituellen Bedeutung von Symptomen und Erkrankungen. Die Informationen in diesem Artikel basieren auf meinen eigenen Überzeugungen und Interpretationen und nicht auf wissenschaftlichen Beweisen oder medizinischem Konsens. Meine Empfehlungen richten sich an psychisch gesunde Menschen und zielen auf die spirituellen Hintergründe von Symptomen und Krankheiten ab, nicht auf die Symptome und Krankheiten selbst. Meine Inhalte stellen keine medizinische Beratung dar und sind in keiner Weise dazu bestimmt, Krankheiten zu diagnostizieren oder zu behandeln. Ich bin weder Ärztin noch Heilpraktikerin und gebe keine medizinischen oder gesundheitlichen Heilversprechen ab. Bitte suche mit jedem Symptom und jeder Krankheit eine medizinische Fachperson auf. Weiterhin können meine Empfehlungen und Methoden keinen Erfolg garantieren. Jeder Mensch ist einzigartig und die Reaktionen und Ergebnisse können von Person zu Person variieren. Es gibt viele Faktoren, die den Erfolg beeinflussen können, und es ist nicht garantiert, dass Du die gleichen Ergebnisse wie ich oder andere Kund*innen erzielen wirst. Ich übernehme keine Haftung für die Genauigkeit, Vollständigkeit oder Zuverlässigkeit der bereitgestellten Informationen oder für jegliche Verluste, Schäden oder Verletzungen, die sich aus der Anwendung meiner Empfehlungen ergeben könnten.

Fußnoten

ᴱ In meinem E-Mail-Kurs erhältst Du Unterstützung in Form von Übungen und Tipps, ohne einen Cent dafür zu zahlen.

ᴿ Mein Reiseführer „Selbstheilung“ beinhaltet meine eigene spirituelle Selbstheilungstechnik: Zahlreiche Übungen, Meditationen und viele weitere Werkzeuge helfen Dir dabei, an Deinem Symptom zu wachsen.

ᴷ Die Übungen, Meditationen und weitere Tools in meinem Seelen-Kompass „Lebe Dich gesund“ habe ich entwickelt, um Dich dabei anzuleiten.

Affirmationen für gesunde Füsse

Gefällt Dir Dieser Beitrag?

Hilf mir, ihn hinaus
in die Welt zu tragen!

Kennst Du jemanden, dem dieser Beitrag helfen würde? Sende ihm den Link – vielleicht ist dies der Anfang seiner Selbstheilungs-Reise.

Ich danke Dir von Herzen!

Ähnliche Beiträge

Du suchst nach
Deinem Thema?

Sandra Probian
Sandra Probian
Noch vor ein paar Jahren fühlte ich mich hilflos meiner chronischen Gastritis ausgeliefert. Heute weiß ich genau, warum „ausgerechnet ich“ solche Magenprobleme hatte. Ich habe gelernt, ihre Botschaft zu entschlüsseln und über sie hinauszuwachsen. Natürlich kann ich nicht mit Sicherheit sagen, dass meine spirituelle Heilung wirklich mit meiner körperlichen Heilung zusammenhing. Genauso wenig kann ich Dir die Heilung Deiner körperlichen Symptome versprechen. Doch ich möchte Dir mögliche Zusammenhänge zwischen Körper und Seele erklären und Dir helfen, die seelischen Konflikte zu lösen.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner