Hartnäckig? Nackenschmerzen und ihre seelische Bedeutung

Nackenschmerzen seelische Bedeutung
[Bildquelle: Aldeca Productions – stock.adobe.com]

Hartnäckig? Nackenschmerzen und ihre seelische Bedeutung

Inhalte

Deine Nackenschmerzen kommen immer wieder oder wollen nicht verschwinden?

Das kenne ich! Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass unsere Symptome erst gehen können, wenn wir ihre seelische Bedeutung erkennen und überwinden – so auch bei Nackenschmerzen.

Möge Dir dieser Beitrag dabei helfen ♡

Nackenschmerzen - Die seelische Bedeutung

„Hartnäckig sein“
„den Kopf einziehen“
„Ich weiß nicht, wo mir der Kopf steht!“
„Ich will das jetzt hinter mich bringen.“
„Das/er/sie sitzt mir im Nacken“
„Den Schalk im Nacken haben“
„Mit dem Kopf durch die Wand“

Symbolik
Der Nacken ist die flexibelste und empfindsamste Stelle unserer Wirbelsäule. Er ermöglicht uns, unseren Kopf zu drehen und uns umzusehen, ohne unsere Ausrichtung komplett zu verändern. Er erlaubt uns, unseren Kopf voller Stolz und Selbstvertrauen weit oben zu tragen und auch, ihn demütig zu senken.
Hartnäckig und dickköpfig

Halten wir unseren Kopf starr oben oder unten, wird der Nacken müde und schmerzt. Ein steifer Nacken hinter uns daran, die verschiedenen Seiten einer Angelegenheit zu betrachten und drückt so unsere “Hartnäckigkeit“, Starrheit in unserer Denkweise und fehlende Flexibilität aus. Stattdessen können wir mit unserem Dickkopf stur “durch die Wand” gehen.

Den Kopf einziehen
Auch wenn wir aus fehlendem Selbstvertrauen oder aus Angst vor Bedrohung “den Kopf einziehen” macht sich das auf lange Sicht mit einem steifen oder schmerzenden Nacken bemerkbar.
Unerfüllte Träume
Energie, welche aus dem Kopf in den Körper fließen soll, muss den Nacken durchqueren. Ist dieser steif, unbeweglich oder blockiert, so staut sich die Energie beispielsweise in Form von Gedanken im Kopf. Einem Gedanken kann dann keine Handlung folgen und Träume bleiben unerfüllt.
Unterstützung
Auch das Gefühl fehlender Unterstützung kann den Nacken “einknicken” lassen und so Probleme verursachen.
Eine ganz persönliche Botschaft

Ich hoffe sehr, dass Dir meine Worte schon viel über den Sinn Deiner Nackenschmerzen verraten haben. Dennoch halten sie auch ihre ganz persönliche Botschaft an Dich bereit. Ich hoffe sehr, dass Dir meine Worte den Zusammenhang zwischen Zähnen und der Seele erklären konnten und Du bereits viel über die spirituelle Bedeutung Deiner Zahnprobleme erfahren konntest. Dennoch halten sie auch ihre ganz persönliche Botschaft an Dich bereit. Welche das ist? Die Antwort findest Du in Dir. Wie Du die Botschaft entschlüsseln kannst, zeige ich Dir in meinem 0,00 € E-Mail Kurs:

Dein Symptom hat eine
ganz persönliche Botschaft für Dich

Entschlüssle die seelische Bedeutung Deiner Nackenschmerzen und anderer Symptome in meinem 0,00 € E-Mail-Kurs.

Bevor es mit meinen Tipps und Affirmationen weitergeht: Hast Du Lust, mehr über die seelische Bedeutung von Symptomen und über Selbstheilung zu lesen? Ich würde mich sehr freuen, per Mail mit Dir in Kontakt zu bleiben. Da ich Social-Media komplett durch meinen Newsletter ersetzt habe, werden meine Leser*innen besonders liebevoll betreut – Antworten auf Deine Fragen inklusive. Du bist herzlich eingeladen, ein Teil davon zu sein.

In Kontakt bleiben

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätige sie über den Link, den Du in Kürze erhältst.

Deine Daten werden ausschließlich dafür genutzt, Dir meinen Newsletter zu senden. Du kannst Dich jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Link wieder abmelden.

Durch reCaptcha gesichert

Nun habe ich noch einige Selbstheilungs-Tipps für Dich. Sie sollen Dir helfen, die seelische und spirituelle Bedeutung Deiner Nackenschmerzen auf mentaler, emotionaler, energetischer und körperlicher Ebene zu überwinden:

Überwinde die seelische Bedeutung Deiner Nackenschmerzen

23 Tipps

1. Denke über die aufgezählten Punkte nach und werde Dir Deiner Konflikte bewusst. ᴿ⁺ᴱ

 

2. Frage Dich aufrichtig, welche Vorteile Deine Nackenschmerzen mit sich bringt und ob Du wirklich bereit bist, diese aufzugeben. ᴿ⁺ᴱ

 

3. Entwickle Dankbarkeit für Dein Symptom. Denn dieses ist FÜR Dich da und gleicht eine vorhandene Schieflage aus. ᴿ

 

4. Lerne Selbstvertrauen, Stolz oder Demut um ein gestörtes Verhältnis auszugleichen. ᴿ⁺ᴷ

 

5. Lerne Deine sensible Seite kennen und lieben. ᴿ⁺ᴷ

 

6. Spüre Deine Emotionen und erlebe den Moment im Hier und Jetzt. ᴿ⁺ᴷ

 

7. Übe Dich darin, Dich umzuschauen und jede Situation offen von mehreren Seiten aus zu betrachten. Frage Dich, wie z. B. andere Personen eine Situation betrachten würden und frage vllt. sogar danach. Sei offen für neue Gedanken, ohne Deine Ansichten direkt ändern zu müssen. ᴿ

 

8. Stärke Dein Selbstvertrauen, damit Du Deinen Kopf nicht mehr einziehen musst. ᴿ⁺ᴷ

 

9. Löse Ängste, wegen Denen Du den Kopf einziehst. ᴿ⁺ᴷ

 

10. Löse Dich von Dingen oder Menschen, die Dir “im Nacken sitzen”.

 

11. Komm ins Handeln. Sorge dafür, dass Du Pläne wirklich umsetzt und beginne, Deine Träume zu verwirklichen. ᴿ

 

12. Frage nach Hilfe und Unterstützung. Werde Dir bewusst, auf wen Du Dich wirklich verlassen kannst.

 

13. Beschäftige Dich mit Spiritualität und Deiner spirituellen Existenz, um aus dem Opfer- ins Schöpferbewusstsein zu wechseln. ᴿ⁺ᴷ

 

14. Heile Dein inneres Kind. ᴿ

 

15. Spüre Glaubenssätze auf, die zur Thematik passen und löse diese auf. ᴿ

 

16. Erschaffe Dir eine Vision von Deinem Leben ohne Nackenprobleme. ᴿ

 

17. Reinige und stärke Deinen Energiekörper. ᴿ⁺ᴷ

 

18. Löse alte Blockaden, die Dir im Nacken sitzen. ᴿ

 

19. Lösche Krankheitsinformationen aus dem Zellgedächtnis (z. B. mit Massage/Ostheopathie). ᴿ

 

20. Entsäuere Deinen Körper, führe eine Milieuregulierung durch. ᴮ

 

21. Ernähre Dich basenüberschüssig und höre auf die Signale Deines Körpers. ᴮ

 

22. Optimiere Deine Vitalstoffzufuhr, um das Skelett zu stärken, Wirbel zu versorgen und Sehnen flexibel zu halten. ᴮ

 

23. Dehne und strecke Deinen Nacken regelmäßig – z. B. beim Yoga. 

Ich gebe zu, das sind ganz schön viele Anregungen. Doch keine Sorge – in meinem Leitfaden „Selbstheilung in 3 Schritten“ zeige ich Dir unentgeltlich, wie Du vorgehen kannst und worauf es ankommt:

Unter den Fußnoten findest Du noch ein paar Affirmationen, die Dich bei der Umsetzung unterstützen sollen. Mach gern einen Screenshot davon, um sie immer griffbereit zu haben.

Konnte Dir mein Beitrag helfen, den Sinn Deiner Nackenschmerzen zu ergründen? Ich freue mich, in den Kommentaren oder auch per Mail von Dir zu hören. Mögest Du die seelische Bedeutung Deiner Nackenschmerzen bald überwinden und die Beschwerden bald hinter Dir lassen können.

Mit lieben Grüßen
von Sandra

Fußnoten

ᴱ In meinem E-Mail-Kurs erhältst Du Unterstützung in Form von Übungen und Tipps, ohne einen Cent dafür zu zahlen.

ᴿ Mein Reiseführer „Selbstheilung“ beinhaltet meine eigene Selbstheilungstechnik: Zahlreiche Übungen, Meditationen und viele weitere Werkzeuge helfen Dir dabei, Dein Symptom zu überwinden.

ᴷ Die Übungen, Meditationen und weitere Tools in meinem Seelen-Kompass „Lebe Dich gesund“ habe ich entwickelt, um Dich dabei anzuleiten.

Innerhalb einer individuellen Beratung helfe ich Dir ganz persönlich bei Deinen Vorhaben.

Affirmationen zur Überwindung Deiner Nackenschmerzen

Gefällt Dir Dieser Beitrag?

Hilf mir, ihn hinaus
in die Welt zu tragen!

Kennst Du jemanden, dem dieser Beitrag helfen würde? Sende ihm den Link – vielleicht ist dies der Anfang seiner Selbstheilungs-Reise.

Ich danke Dir von Herzen!

Ähnliche Beiträge

Du suchst nach
Deinem Thema?

Sandra Probian
Sandra Probian
Noch vor ein paar Jahren fühlte ich mich hilflos meiner chronischen Gastritis ausgeliefert. Heute weiß ich, warum "ausgerechnet ich" solche Magenprobleme hatte und habe einen Weg gefunden, sie zu heilen. Meine Mission ist, auch Dir diesen Ausweg zu zeigen und Dich zu ermächtigen, Dich selbst zu heilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0,00 € Leitfaden

Selbstheilung in 3 Schritten

Starte Deine Selbstheilungs-Reise noch heute!