Spuck's aus! Die spirituelle Bedeutung von Husten

Husten spirituelle Bedeutung
[Bildquelle: Krakenimages.com – stock.adobe.com]

Spuck's aus! Die spirituelle Bedeutung von Husten

Inhalte

Husten hilft, uns von Schleim, Fremdkörpern oder Reizungen zu befreien. Doch anstatt ihm dafür dankbar zu sein, ist er uns oft lästig. Mehr noch: Wir schämen uns manchmal sogar für ihn und haben Angst, andere durch unser Husten zu stören. Woran das liegen kann erfährst Du in diesem Beitrag über die spirituelle Bedeutung von Husten.

Husten - Die spirituelle Bedeutung

„Jemandem etwas husten“
„Ich bin gereizt“
„Das schnürt mir den Hals“
„Spuck`s aus!“
„Etwas loswerden wollen“
„Was liegt Dir auf dem Herzen?“

Etwas loswerden wollen

Beim Husten bahnt sich etwas aus unserem tiefsten Inneren einen Weg ans Licht. Wir haben das starke Bedürfnis, etwas „loszuwerden“, was uns „reizt“ und uns „die Luft abschnürt“. Das Geräusch erinnert an ein Bellen und wirft die Frage auf, für wen wir solch einen Ärger empfinden, dass wir ihn aggressiv „verbellen“, ihm „etwas husten“ und ihm lautstark die Meinung sagen wollen.
Husten entsteht jedoch nicht durch die im Hals steckenden Worte, Emotionen und Aggressionen. Er spielt erst dann eine Rolle, wenn wir diese so lange für uns behalten, dass wir durch einen körperlichen Reflex dazu gezwungen werden müssen, sie „auszuspucken“ – ansonsten würden wir daran ersticken. Um den Husten zu überwinden ist es also dringend notwendig, eine achtsame Streitkultur zu etablieren und den eigenen Aggressionen auf gesunde Art und Weise Luft zu machen.

Bedürfnis nach Aufmerksamkeit

Wenn lauter Husten alle Blicke auf uns lenkt, dient uns dieser als Sprachrohr. Vielleicht wünschen wir uns bewusst oder unbewusst mehr Aufmerksamkeit oder Ohren, die uns zuhören. Beobachten wir genau, in welchen Situationen der Husten besonders häufig auftritt und welche Personen uns währenddessen umgeben, können wir interessante Rückschlüsse ziehen.

Ablehnung eigener Schwächen

Du unterdrückst Deinen Hustenreiz im Beisein anderer Personen oder verlässt den Raum, wenn Du dem Reiz nicht mehr standhältst? Du versuchst das Husten durch Räuspern, Trinken oder Hustenbonbons zu vermeiden? Genauso wie Niesen, Rülpsen oder Pupsen ist auch Husten etwas ganz menschliches, eine körperliche Reaktion, über die wir keine vollständige Kontrolle haben. Doch wir haben gelernt, dass es sich nicht gehört, unser Umfeld mit lautem Husten zu stören. 

Lehnen wir unseren Husten ab, lehnen wir auch unsere Menschlichkeit ab, versuchen perfekt und angepasst zu sein. Unser Husten fordert uns dazu auf, unsere Schwächen anzunehmen und unsere Individualität zu leben. Wir dürfen unsere Bedürfnisse ernst nehmen und unseren Wert erkennen, der auch durch unsere Unperfektheit nicht sinkt.

Angst

Wenn uns Angst „den Hals schnürt“, können wir uns dieser hustend entledigen. Um Husten und Atemnot zu vermeiden ist es auf Dauer jedoch wichtig, stattdessen den Umgang mit der Angst zu erlernen und bereits manifestierte Angst aufzulösen.

Reizhusten: Unproduktiv und gereizt

Unproduktiver Reizhusten tritt besonders in Situationen auf, in denen wir uns auch mental entsprechend fühlen: Unproduktiv und gereizt. Wir haben das Gefühl, nichts Sinnvolles zu schaffen und nicht voranzukommen. Unser Husten dient nicht nur dazu, unseren inneren Zustand zu spiegeln – er übernimmt auch die Aufgabe, unsere Frustration darüber lautstark kundzutun, wenn wir selbst darüber schweigen.

Keuchhusten: Schwere Last

Der Begriff „Keuchhusten“ ist nicht schwer zu verstehen: Wir keuchen unter unseren viel zu schweren Lasten und benötigen dringend tatkräftige Unterstützung, die uns unter die Arme greift.

Hüsteln und Räuspern: Etwas loswerden wollen

Hüsteln und Räuspern signalisiert anderen Personen, dass wir etwas sagen möchten. Besonders bei Menschen, die aus regelmäßigem Räuspern einen Tick entwickelt haben, entpuppt sich dieser jedoch als Strategie, um Anspannung und emotionale Ladungen loszuwerden.

Atemnot

Du hast nicht nur mit Husten, sondern auch mit Atemnot zu schaffen? Klicke hier, um meinen Beitrag über Atemnot zu lesen.

Eine ganz persönliche Botschaft

Ich hoffe sehr, dass Dir meine Worte schon viel über den Sinn Deines Hustens verraten haben. Dennoch hält er auch seine ganz persönliche Botschaft an Dich bereit. Welche das ist? Die Antwort findest Du in Dir. Wie Du die Botschaft entschlüsseln kannst, zeige ich Dir in meinem 0,00 € E-Mail Kurs:

Dein Symptom hat eine
ganz persönliche Botschaft für Dich

Entschlüssle die seelische Bedeutung Deines Hustens und anderer Symptome in meinem 0,00 € E-Mail-Kurs.

Bevor es mit meinen Tipps und Affirmationen weitergeht: Hast Du Lust, mehr über die seelische Bedeutung von Symptomen und über Selbstheilung zu lesen? Ich würde mich sehr freuen, per Mail mit Dir in Kontakt zu bleiben. Da ich Social-Media komplett durch meinen Newsletter ersetzt habe, werden meine Leser*innen besonders liebevoll betreut – Antworten auf Deine Fragen inklusive. Du bist herzlich eingeladen, ein Teil davon zu sein.

In Kontakt bleiben

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätige sie über den Link, den Du in Kürze erhältst.

Deine Daten werden ausschließlich dafür genutzt, Dir meinen Newsletter zu senden. Du kannst Dich jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Link wieder abmelden.

Durch reCaptcha gesichert

Nun habe ich noch einige Selbstheilungs-Tipps für Dich. Sie sollen Dir helfen, die spirituelle Bedeutung Deines Hustens auf mentaler, emotionaler, energetischer und körperlicher Ebene zu überwinden:

So überwindest Du die spirituelle Bedeutung Deines Hustens

22 Tipps

1. Denke über die aufgezählten Punkte nach und werde Dir Deiner Konflikte bewusst. ᴿ⁺ᴱ

 

2. Frage Dich aufrichtig, welche Vorteile Dir Deine momentane Situation bietet und ob Du wirklich bereit bist, diese aufzugeben. ᴿ⁺ᴱ

 

3. Entwickle Dankbarkeit für Deinen Husten. Denn jedes Symptom ist immer FÜR Dich da und gleicht eine vorhandene Schieflage aus. ᴿ

 

4. Finde heraus, was Dich reizt, was Du dringend loswerden möchtest. Fang an, die Dinge auszusprechen. ᴿ

 

5. Entwickle eine achtsame Streitkultur und hör auf, Konflikten aus dem Weg zu gehen.

 

6. Kommuniziere Dein Bedürfnis um Aufmerksamkeit.

 

7. Schenke Dir selbst Aufmerksamkeit und erfülle Deine Bedürfnisse. ᴿ⁺ᴷ

 

8.  Stärke Dein Selbstwertgefühl – z. B. durch Heilung Deines inneren Kindes. ᴿ

 

9. Nimm Deine Schwächen bedingungslos an und lerne, Deine Individualität zu schätzen.

 

10. Lerne, Deine Angst zu durchfühlen. ᴿ⁺ᴷ

 

11. Transformiere bereits manifestierte Angst. ᴿ⁺ᴷ

 

12. Akzeptiere Deine gegenwärtige Situation. ᴿ

 

13. Werde Dir bewusst, dass das Leben einen Plan für Dich hat und alles zur rechten Zeit passiert. ᴿ⁺ᴷ

 

14. Löse Deine Frustration ein. Sprich darüber oder beschäftige Dich eingehend damit.

 

15. Sei stolz darauf, wie stark Du bist.

 

16. Frage aktiv um Unterstützung.

17. Werde Dir Deiner Lasten bewusst und denke daran, dass Du nicht alles stämmen musst. ᴿ

 

18. Sprich aus, was Dir auf dem Herzen liegt. ᴿ

 

19. Werde Dir Deiner inneren Anspannungen bewusst und sorge für Entspannung. ᴿ⁺ᴷ

 

20. Fühle und transformiere Deine Gefühle, um für Entladung zu sorgen. ᴿ⁺ᴷ

 

12. Finde heraus, was Du mit Deinem Husten assoziierst, was er  in Dir auslöst und warum Du ihn momentan benötigst. ᴿ⁺ᴱ

 

13. Beschäftige Dich mit Spiritualität und Deiner spirituellen Existenz, um aus dem Opfer- ins Schöpferbewusstsein zu wechseln. ᴿ⁺ᴷ

 

14. Heile Dein inneres Kind. ᴿ

 

15. Spüre Glaubenssätze auf, die zur Thematik passen und löse diese auf. ᴿ

 

16. Erschaffe Dir eine Vision von Deinem Leben ohne Husten. ᴿ

 

17. Reinige und stärke Deinen Energiekörper. ᴿ⁺ᴷ

 

18. Lösche Krankheitsinformationen aus dem Zellgedächtnis (z. B. mit Massage/Ostheopathie). ᴿ

 

19. Entsäuere Deinen Körper, führe eine Milieuregulierung durch. ᴮ

 

20. Ernähre Dich basenüberschüssig und höre auf die Signale Deines Körpers. ᴮ

 

21. Optimiere Deine Vitalstoffzufuhr. ᴮ

 

22. Trainiere Deine Atemwege mit Atemübungen – z. B. beim Yoga.

Ich gebe zu, das sind ganz schön viele Anregungen. Doch keine Sorge – in meinem Leitfaden „Selbstheilung in 3 Schritten“ zeige ich Dir unentgeltlich, wie Du vorgehen kannst und worauf es ankommt:

Unter den Fußnoten findest Du noch ein paar Affirmationen, die Dich bei der Umsetzung unterstützen sollen. Mach gern einen Screenshot davon, um sie immer griffbereit zu haben.

Ich habe mich sehr gefreut, Dich in diesem Beitrag begrüßen zu dürfen. Nun bleibt mir zu hoffen, dass er Dir hilft, an der spirituellen Bedeutung Deines Hustens zu wachsen und diesen bald hinter Dir zu lassen.

Mit lieben Grüßen
von Sandra

Fußnoten

ᴱ In meinem E-Mail-Kurs erhältst Du Unterstützung in Form von Übungen und Tipps, ohne einen Cent dafür zu zahlen.

ᴿ Mein Reiseführer „Selbstheilung“ beinhaltet meine eigene Selbstheilungstechnik: Zahlreiche Übungen, Meditationen und viele weitere Werkzeuge helfen Dir dabei, Dein Symptom zu überwinden.

ᴷ Die Übungen, Meditationen und weitere Tools in meinem Seelen-Kompass „Lebe Dich gesund“ habe ich entwickelt, um Dich dabei anzuleiten.

Innerhalb einer individuellen Beratung helfe ich Dir ganz persönlich bei Deinen Vorhaben.

Affirmationen zur Überwindung Deines Hustens

Gefällt Dir Dieser Beitrag?

Hilf mir, ihn hinaus
in die Welt zu tragen!

Kennst Du jemanden, dem dieser Beitrag helfen würde? Sende ihm den Link – vielleicht ist dies der Anfang seiner Selbstheilungs-Reise.

Ich danke Dir von Herzen!

Ähnliche Beiträge

Du suchst nach
Deinem Thema?

Sandra Probian
Sandra Probian
Noch vor ein paar Jahren fühlte ich mich hilflos meiner chronischen Gastritis ausgeliefert. Heute weiß ich, warum "ausgerechnet ich" solche Magenprobleme hatte und habe einen Weg gefunden, sie zu heilen. Meine Mission ist, auch Dir diesen Ausweg zu zeigen und Dich zu ermächtigen, Dich selbst zu heilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0,00 € Leitfaden

Selbstheilung in 3 Schritten

Starte Deine Selbstheilungs-Reise noch heute!