Glückssträhnen: Die Haare und ihre spirituelle Bedeutung

[Bildquelle: filirovska – stock.adobe.com]

Glückssträhnen: Die Haare und ihre spirituelle Bedeutung

In diesem Beitrag geht es um das Kopfhaar und seine spirituelle Bedeutung. Bist Du von Haarproblemen wie Spliss, Haarbruch oder Haarausfall betroffen oder möchtest Du mehr über die Bedeutung deiner Frisur erfahren? Dann bist Du hier genau richtig.
Der Körper- und Gesichtsbehaarung (Bart) werde ich noch einen separaten Beitrag widmen, doch sicherlich wirst Du auch hier schon einige Anregungen dazu finden. 

Inhalte

Die Haare und ihre spirituelle Bedeutung

„Haare lassen“
„haarsträubend“
„alte Zöpfe abschneiden“
„sich in den Haaren liegen“
„an den Haaren herbeigezogen“
„die Haare stehen einem zu Berge“
„sich in die Haare geraten“
„das Haar in der Suppe“
„sich die Haare raufen“
„Haarspalterei“

Haare spirituelle Bedeutung

Unser Kopfhaar ist ein Zeugnis der Zeit, in der es gewachsen ist und verbindet uns auf diese Weise mit unserer Vergangenheit. Die Wurzeln sind im Hier und Jetzt verankert, während uns die Längen mit unserer Vergangenheit verbinden. Nicht umsonst schneiden wir uns die Haare, um einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen – wir schneiden uns buchstäblich „alte Zöpfe“ ab und versuchen so, Vergangenes hinter uns zu lassen.

Haarschnitte und Frisuren

Mit einer neuen Frisur fühlen wir uns wie ein neuer Mensch, denn unsere Haare spiegeln unsere Identität wider, die wir uns im Laufe der Zeit aufgebaut haben. Lange Haare zeigen Verbundenheit in unsere Vergangenheit, während kurze symbolisieren, dass wir uns möglichst bald von unserer Vergangenheit befreien wollen.

Bei Kindern ist der Friseurbesuch oft unbeliebt – sie wollen einfach so akzeptiert werden, wie sie sind, mit Ecken und Kanten und Unregelmäßigkeiten. Im Laufe ihres Lebens lernen sie jedoch (nicht selten unter Tränen), dass sie vernünftig aussehen müssen und nur dann akzeptiert werden, wenn sie ein ordentliches Bild abgeben.

Mit unserer Frisur können wir unser Erscheinungsbild „abrunden“, unsere Persönlichkeit unterstreichen oder sogar verfälschen, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen:
Wir können die Haare ins Gesicht fallen lassen und uns dahinter verstecken, wenn wir unsicher sind (oft in der Pubertät). Mit ungezähmter Mähne können wir unser wildes Temperament und unsere Liebe zur Freiheit zum Ausdruck bringen und wenn wir unsere Haare immer über die Ohren fallen lassen oder unsere Ohren im Gegenteil immer freihaben müssen, zeigt dies wie „hörig“ oder eigenwillig wir sind. Mit Haarspray, -lack, Festiger und Gel können wir uns zu der Standfestigkeit, Stabilität und Halt verhelfen, die uns innerlich fehlen.
Menschen, denen besonders Natürlichkeit, Veränderung und Emotionen wichtig sind, wählen oft einen gestuften Schnitt mit ihrer natürlichen Haarstruktur, Wellen oder Locken.
Solche Frisuren sehen jedoch jeden Tag etwas anders aus, weshalb Menschen mit einem großen Bedürfnis nach Kontrolle, Ordnung und Perfektionismus sich lieber für ordentliche Frisuren wie einem Bob oder Pagenschnitt bei glatten Haaren entscheiden. Auch strenge, ordentliche und feste Frisuren unterstreichen unser Sicherheitsbedürfnis und sollen dabei helfen, die eigenen Gefühle zu kontrollieren.
Asymmetrische Schnitte werden besonders von Menschen bevorzugt, die nicht in ihrer Mitte sind und das entweder selbst noch nicht erkannt haben, oder damit einen stillen Protest ausdrücken möchten.

Der Scheitel - die natürliche Mitte

Die linke Seite unseres Körpers symbolisiert unsere weibliche, emotionale Seite, während die rechte unsere rationale männliche Seite spiegelt. Der Scheitel kann die Mitte verschieben und entscheiden, welcher Seite wir mehr Raum geben, wie viele „Antennen“ wir welcher Seite widmen. Oft fällt der Scheitel von allein und markiert auf diese Weise unsere natürliche Mitte. Der natürliche Scheitel, der weder ganz gerade noch perfekt ist, bietet uns Spielraum in unserem Handeln und vereint auf natürliche Weise Gefühle und Verstand, Männlichkeit und Weiblichkeit miteinander.
Wenn wir die Position unseres Scheitels verändern, zeigt dies, dass wir momentan nicht in unserer inneren Mitte sind. Frisieren wir einen perfekten, geraden Scheitel, spiegelt das unseren Versuch, Emotion und Verstand akribisch zu trennen und starr nach Verstand, ohne emotionalen Einfluss zu handeln.

Rasierter Kopf - nicht ungeschoren davongekommen

Eine vollständige Rasur ist ein Zeichen dafür, dass wir „rasiert“ wurden, „nicht ungeschoren davongekommen“ sind, „Haare lassen“ mussten. Vielleicht haben wir das Gefühl, eine Bestrafung zu verdienen und versuchen uns auf diese Weise zu demütigen. Oder wir verzichten mit unserer „Löwenmähne“ demonstrativ auf unsere Freiheit und Macht, um uns (unbewusst) einer anderen Macht zu unterstellen.

Dünne Haare - feine Antennen

Menschen mit dünnen Haaren haben „feine Antennen“. Sie haben eine gute Wahrnehmung und Empathie und sind häufig auch „dünnhäutig“, was das Leben für sensible Menschen viel anstrengender macht.
Die Folge sind feine Haare, die an Standkraft und Fülle verlieren. Um innere Kraft und Selbstvertrauen zu stärken, dürfen sensible Menschen ihre Fähigkeiten als Stärke erkennen und ihre Lebensweise so verändern, dass sie ihnen guttut.

Dicke Haare - Löwenmähne

Dicke Haare machen Eindruck. Sie suggerieren Vitalität, Kraft und drücken die Macht aus, die ihrem Träger innewohnt.
Doch auch dicke Haare können an Kraft verlieren und sich schwer „an den Kopf kleben“, wenn wir unsere Energie nicht fließen lassen und uns stattdessen selbst damit belasten.

Glatte Haare - zielstrebig und kontrolliert

Glatte Haare drücken unsere Zielstrebigkeit aus. Sie lassen uns eher hart, unnahbar und kontrolliert wirken und betonen unsere Gesichtsausdrücke. Doch glatte Haare sind auch berechenbar. Da sie sich für fast alle Frisuren eignen, fällt es uns leicht, unser Erscheinungsbild zu verändern.

Welliges Haar - sanft und verspielt

Welliges Haar wird mit Sanftheit, Romantik und einer verspielten Natur in Verbindung gebracht. Es kann ein kindliches, gutgläubiges und sympathisches Aussehen verleihen. Personen mit welligem Haar werden als freundlicher und zugänglicher wahrgenommen, aber manchmal auch als nachgiebig oder naiv.

Lockiges Haar - wild und ungebändigt

Lockiges Haar symbolisiert Wildheit und eine ungebändigte Natur. Personen mit lockigen Haaren können als trotzig oder rebellisch wahrgenommen werden, weil ihre Haare sich den üblichen Normen und Formen widersetzen. Diese Haarstruktur spiegelt oft eine Persönlichkeit wider, die sich nicht leicht in Kategorien einordnen lässt und ein Bedürfnis nach Freiheit und Unabhängigkeit hat.

Veränderungswünsche

Jeder Mensch hat genau die Haarstruktur und -farbe, die zu ihm passt und seine Persönlichkeit zum Ausdruck bringt. Der Wunsch, eine andere Struktur oder Farbe zu haben zeugt von Selbstzweifeln und einem Konflikt mit einem inneren Anteil.

Wunsch nach Veränderung der Haarstruktur

Wichtig zu bedenken ist, dass Pflegeprodukte die Haare verändern können. Ihre Rückstände legen sich schwer auf das Haar, können es platter und glatter erscheinen lassen, als es eigentlich ist – viele von uns kennen deshalb ihre natürliche Haarstruktur nicht und bekämpfen vielmehr die von Pflegeprodukten verfälschte.

Wenn wir glatte Haare haben und lieber natürlich wellige oder lockige Haare hätten – die mehr Weichheit und Offenheit ausstrahlen – zeigt sich darin unser tiefer Wunsch nach mehr Nähe zu anderen Menschen.
Der Wunsch nach glattem Haar bei Menschen mit welligen Haaren kann auf einen Widerstand gegen ihre eigene Weichheit und Verspieltheit hinweisen und den Wunsch ausdrücken, ernsthafter und kontrollierter zu wirken.
Wenn jemand mit lockigem Haar sich glatte Haare wünscht, könnte dies auf einen inneren Konflikt hinweisen, bei dem die Person ihre wilde und ungezähmte Seite ablehnt und nach mehr Ordnung und Perfektion strebt.

Lässt sich das Haar nicht bändigen oder in eine bestimmte Form bringen, so zeigt uns dies, dass wir unsere Energie nicht zügeln und bändigen, sondern sie so zum Ausdruck bringen sollen, wie sie sich äußern möchte.

Wunsch nach Veränderung der Haarfarbe

Der Wunsch, die Haare heller zu färben zeigt unser Bedürfnis, innere Dunkelheit zu verstecken und offener für andere Menschen zu wirken. Wir haben Angst davor, uns unseren Schatten zu stellen und durch emotionale Schmerzen zu gehen, sodass wir versuchen, uns und unsere Vergangenheit auf diese Art und Weise freundlicher und heller erscheinen zu lassen.
Verdunkeln wollen wir unsere Haare meist aus dem gegenteiligen Grund, um härter und unnahbarer zu wirken und uns andere Menschen vom Leib zu halten.
Eine rote (natürlich aussehende) Färbung soll uns besonders wirken lassen, wenn wir Angst haben, zu durchschnittlich und unauffällig zu sein.
Auffällig bunt gefärbte Haare verbildlichen unseren verzweifelten Schrei nach Aufmerksamkeit, wenn wir unseren Wert nicht erkennen können und den Eindruck gewinnen, wir würden übersehen, wenn wir nicht mit unserem Aussehen auffallen.

Weiße und graue Haare - lichtvolle Auszeichnung

Weißes Haar hat eine ganz besondere Wirkung, es verbildlicht uns die über lange Jahre angesammelte Weisheit und Lebenserfahrung. Der weiße Kranz auf unserem Haupt zeigt, dass alle Färbungen des Lebens integriert worden sind und wir der spirituellen Einheit (dem Tod) immer näherkommen.
Graue Haar gibt es nicht – grau erscheinen sie, wenn einige Haare zwischen den farbigen weiß werden. Altersbedingte Ergrauung dürfen wir daher als lichtvolle Auszeichung erkennen, die aus Integration resultiert.

Vorzeitige Ergrauung - grau und trist

Anders sieht es bei vorzeitiger Ergrauung aus. Denn „Stress“ kann sich auf die Zellen auswirken, die für die Pigmentherstellung verantwortlich sind, und auf diese Weise zum vorzeitigen Ergrauen unserer Haare führen. Das passiert, wenn uns unser Leben trist und „grau“ erscheint und wir uns nicht mehr vital und lebendig, sondern alt und grau fühlen.
Um wieder Farbe in unser Leben und unsere Haare zu bekommen dürfen wir erkennen, welche Dinge in unserem Leben wir verändern dürfen, um uns wieder jung und lebendig zu fühlen.

Fliegende Haare - aufgeladen

Statisch aufgeladene Haare spiegeln uns, dass wir nicht ausreichend geerdet sind. Anstatt Gefühle zu fühlen und zu verwandeln, stauen wir ihre Energie in uns an, bis wir ganz „aufgeladen“ sind und unsere Haare uns „zu Berge stehen“. Bei Berührungen kommt es zu überraschenden, unangenehmen und unkontrollierbaren Entladungen.
Unsere Aufgabe besteht darin zu lernen, uns zu erden und uns Zeit für unsere Gefühle zu nehmen. Anstatt ihre Energie anzustauen, dürfen wir sie in konstruktive Taten lenken, um den Sinn unserer Gefühle zu erfüllen.

Stumpfes Haar - matt und glanzlos

An Stelle glänzender Glückssträhnen fallen Dir stumpfe Haare über die Schultern? Das liegt vielleicht daran, dass Dir die letzten Jahre genauso stumpf und glanzlos erschienen sind. Werde Dir bewusst, welche schimmernden Momente es in Deinem Leben gab und beginne, Dein Leben mit Farbe, Licht und Glanz zu füllen – das wird Dir an Deinen Haaren anzusehen sein.

Brüchiges Haar - Bruch mit der Vergangenheit

Gesundes Haar braucht Energie in Form von wichtigen Nährstoffen (Wasser, Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren, Biotin, Vitamin C, Zink etc.), trockenem Haar fehlt diese Energie, weil wir uns weigern, Aufmerksamkeit, Liebe und Emotionen in unsere Vergangenheit zu stecken. Angst oder innere Konflikte bringen uns dazu, unsere Antennen einzufahren und mit unserer Vergangenheit zu brechen.
Um gesundes, langes Haar zu entwickeln gilt es, aus unserer Komfortzone herauszutreten und uns mit den Teilen unseres vergangenen Lebens zu beschäftigen, die wir uns bisher noch nicht angesehen haben.

Spliss - Haarspalterei

Vielleicht hast Du bereits herausgelesen, dass wir unsere Haare auch als Antennen sehen können, die unser Umfeld direkt mit unserem Gehirn verbinden. Zu jedem Haarfollikel gehört nicht nur ein kleiner Muskel, sondern auch ein kleines Netzwerk an Rezeptoren, die jede Bewegung und Veränderung am Haar registrieren. Unsere Haarspitzen bilden die Spitzen der Antennen, die Signale senden und empfangen können. Spliss entsteht durch „Reibereien“ mit unserem Umfeld. Diese „Haarspaltereien“ führen jedoch nicht zur Klärung, erhöhen unsere Empfindlichkeit sogar (aus einer Antennenspitze werden zwei) – so lange, bis wir unsere Konflikte endlich einmal „richtig“ klären.

Haarpflege - minderwertiger Ersatz

An stumpfem Haar, trockenem Haar und Spliss ist darüber hinaus auch unsere Haarpflege beteiligt. Natürlicherweise sorgt unsere Kopfhaut für die Pflege, indem sie das sogenannte „Sebum“ herstellt – eine optimale „Rezeptur“, die unser Haar optimal nährt, ohne es zu beschweren (die übrigens nicht viel mit dem Talg gemeinsam hat, den wir von unserer „hygienischen“ Kopfhaut kennen). Doch wir waschen das Sebum weg, um es dann mit Produkten zu pflegen, die mit unserem Sebum nicht ansatzweise mithalten können – warum? Weil wir uns ekeln? Weil wir unseren Fähigkeiten nicht vertrauen und Pflegeprodukten mehr Wirkung zusprechen? Weil wir uns Unterstützung von außen wünschen? Darüber lohnt es sich einmal nachzufühlen.

Ein sehr schöner Aspekt der Haarpflege ist, dass wir uns Zeit für uns selbst nehmen und davon möchte ich Dir auf keinen Fall abraten! Trotzdem dürfen wir die Art und Weise unserer Pflege hinterfragen. Ich glaube, dass die innere Arbeit die tiefenwirksamste Pflege ist, die wir finden können und wir das eine oder andere Produkt damit ersetzen könnten. Unter den Tipps stelle ich Dir außerdem die natürlichste äußere Pflege vor, die es gibt.

Fettige Haare - Aufmerksamkeitsentzug

Fettige Haare sind meist ein Resultat unserer Pflegegewohnheiten. Durch das Waschen entfernen wir das Sebum und damit die natürliche Pflege, die unser Haar braucht. Daraufhin versucht unsere Kopfhaut, umso mehr intensiveres Sebum nachzuproduzieren – ein Teufelskreis, den wir durchbrechen können, indem wir unserer Vergangenheit die tiefe Pflege und Aufmerksamkeit geben, die sie wirklich braucht, anstatt sie ihr zu entziehen und ihr nur oberflächlichen Glanz zu verleihen.

Fettige Haare - Entgiftung

Bei besonders klebriger, unangenehm riechender Talg, kann dies eine Entgiftungsreaktion unseres Körpers sein. Die üblichen Entgiftungswege sind entweder blockiert oder reichen nicht aus, sodass unser Körper die Kopfhaut nutzt, um all die toxischen Gedanken loszuwerden, die uns im Kopf herumspuken. Eine gute Gelegenheit, um ihm zu helfen und die Glaubenssätze zu erlösen, die wir schon viel zu lange mit uns herumtragen!

Haarausfall (Alopezie)

Jeden Tag verlieren wir ca. 70 bis 100 Haare, lassen auf diese Weise Vergangenes los und Neues entstehen. Wenn wir mehr Haare verlieren, dann fallen mehr Haare aus als nachwachsen können und wir sprechen von Haarausfall.

(Diffuser) Haarausfall spirituelle Bedeutung

Haarausfall kann ein Versuch sein, sich von seiner Vergangenheit zu befreien. Doch mit dem Haar verabschieden wir uns auch von unseren (Haar-)Wurzeln. Der Versuch, unsere „Pechsträhnen“ einfach zu vergessen, um glücklicher und unbeschwerter zu leben führt letztendlich dazu, dass wir ohne Vergangenheit, ohne Verwurzelung, ohne die Identität dastehen, die wir uns aufgebaut haben – wie ein Baby, welches auch nur einen dünnen Flaum auf dem Kopf trägt.
Unsere Vergangenheit möchte nicht vergessen werden. Indem wir uns mit unseren schmerzhaften Erfahrungen auseinandersetzen, sie aufarbeiten und an ihnen wachsen, können wir unsere glänzenden „Glückssträhnen“ stolz präsentieren.

Hormonell bedingter Haarausfall (Alopecia androgenetica)

Oft wird angenommen, hormonell bedingter Haarausfall entstünde durch eine Störung des Hormonspiegels, das stimmt aber nicht. Schuld daran ist eine Überempfindlichkeit unserer Haarwurzeln gegenüber dem männlichen Geschlechtshormon Testosteron. Diese bewirkt, dass sich die Wurzeln samt Blutgefäßen verkleinern und durch einen Nährstoffmangel absterben.
Hormonell bedingter Haarausfall offenbart, wie empfindlich wir auf unsere eigene Männlichkeit reagieren. Wir ziehen uns vor ihr zurück, flüchten gewissermaßen vor ihr. Dass diese Form des Haarausfalls vererbbar ist zeigt uns, dass es sich um ein weit zurückreichendes Familienthema handelt. Doch anstatt hinzusehen und die Beziehung zu unserer Männlichkeit zu heilen, stoßen wir unsere Vergangenheit und unsere Wurzeln ab (s. oben).

Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata)

Kreisrunder Haarausfall ist eine Autoimmunerkrankung. Das heißt, dass sich das Immunsystem gegen das körpereigene Gewebe – in diesem Fall gegen die Haarwurzeln – richtet. Die entstehenden Entzündungen führen schließlich dazu, dass die Haare an den betroffenen Stellen ausfallen.
Hinter alldem steckt vor allem Wut: Die Wut ist unser inneres Feuer und gibt uns Energie, um unsere Leidenschaft auf unserem Herzensweg auszuleben und uns vor dem zu schützen, was uns davon abhält oder uns schadet. Kreisrunder Haarausfall entsteht, wenn wir Wut nicht nutzen, sondern gegen unsere eigenen Wurzeln (Eltern, Ahnen, Vergangenheit) richten. Die Konflikte heizen sich auf, bis sie sich „entzünden“ und dazu führen, dass wir unsere Vergangenheit samt unserer Wurzeln verlieren.

Plötzlicher, büschelweiser Haarausfall

Fällt unser Haar – z. B. durch eine Erkrankung, Chemotherapie etc. – plötzlich büschelweise aus, ist dies oft eine große Ent-Täuschung. Wir werden enttarnt, haben keine Möglichkeit mehr, uns zu verstecken oder hübsch herzurichten. Schatten werden gelichtet und unser ungeschöntes Selbst kommt ans Licht. Oft rasieren wir uns nun den ganzen Kopf und geben damit unsere Macht ab, weil wir das Gefühl haben, keine Chance mehr zu haben.
Es ist höchste Zeit, uns selbst und unsere wahre Situation zu erkennen. Es ist an der Zeit, unsere dunkelsten Schatten ans Licht zu bringen und Unbewusstes sichtbar zu machen, um unsere Vergangenheit nicht mehr länger abzustoßen, sondern zu integrieren. Es ist an der Zeit, unseren wahren Wert zu erkennen, um uns zu verwirklichen und zu uns selbst zu stehen.

Haarwachstumsprobleme und wenig Haare

Wachsen unsere Haare nur langsam oder wenig nach, so spiegelt uns dies unsere Hemmung, im Leben voranzuschreiten, um neue Erfahrungen wachsen zu lassen. Unsere ständigen Sorgen lassen uns aus Angst stillstehen und Stresshormone ausschütten, die unser Haarwachstum verlangsamen. Was uns nun hilft ist, aus dem Denken (männlich) ins Fühlen (weiblich) zu kommen und unserer weiblichen Seite mehr Raum zu geben. Die Verbindung zu Mutter Erde schenkt uns Urvertrauen und Schöpferkraft, die wir nutzen können, um zu wachsen und vorwärts zu gehen, während weibliche Geschlechtshormone unsere Haare wachsen und erstrahlen lassen.

Geheimratsecken - Wissen und Weisheit

Im 16. Jahrhundert wurden enge Berater des Fürsten als „geheimer Rat“ bezeichnet. Ab dem 19. Jahrhundert wurde der Begriff „Geheimrat“ sogar zum Ehrentitel für verdiente Männer aus Verwaltung, Justiz, Wirtschaft, die in der Regel kahle Schläfen aufwiesen. Menschen mit „Geheimratsecken“ sind also wahre Denker, die mit der „Freilegung“ ihrer Schläfen dazu aufgefordert werden, Wissen und Weisheit nicht in ihrem Kopf zu verheimlichen, sondern in die Welt zu tragen.

Hoher Ansatz - Stirn bieten

Der natürliche Haaransatz entscheidet, wie viel Stirn wir bieten und hängt damit zusammen, wie viel Kraft und Standfestigkeit wir mitbringen, um unsere Angriffsfläche zu verteidigen.
Wandert der Haaransatz im Laufe des Lebens nach oben, werden wir herausgefordert, mutiger zu sein, unser wahres Gesicht zu zeigen und zu uns zu stehen. Anstatt unsere Stirn hinter einem Pony zu verstecken dürfen wir unser schmückendes Haar aus dem Gesicht binden/entfernen und die Gedanken offenbaren, die uns auf der Stirn geschrieben stehen.

Körper- und Gesichtsbehaarung

Die Behaarung an Körper und Gesicht (Bart) werden in einem anderen Beitrag thematisiert. Wenn Du an einem solchen Beitrag interessiert bist, stimme hier dafür ab.

Eine ganz persönliche Botschaft

Ich hoffe sehr, dass Dir meine Worte bereits den einen oder anderen Hinweis auf die spirituelle Bedeutung Deiner Haarprobleme geben konnten.

Doch viel wichtiger, als über Deine Symptome zu lesen ist es, mit ihnen in direkten Dialog zu gehen und ihnen genau zuzuhören. Wie das geht, zeige ich Dir in meinem 0 € E-Mail-Kurs „Entschlüssle die Botschaft von Krankheit und Symptomen“:

Dein Symptom hat eine
ganz persönliche Botschaft für Dich

Entschlüssle die spirituelle Bedeutung Deiner Haarprobleme und anderer Symptome in meinem 0,00 € E-Mail-Kurs.

Bevor es mit meinen Tipps und Affirmationen weitergeht: Hast Du Lust, mehr über die seelische Bedeutung von Symptomen und spirituelle Selbstheilung zu lesen, exklusive Inhalte, Tipps und Übungen zu erhalten? Dann bist Du in meinem Newsletter genau richtig. Da ich Social-Media durch ihn komplett ersetzt habe, werden meine Leser*innen besonders liebevoll betreut. Du bist herzlich eingeladen, ein Teil davon zu sein.

In Kontakt bleiben

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätige sie über den Link, den Du in Kürze erhältst.

Deine Daten werden ausschließlich dafür genutzt, Dir meinen Newsletter zu senden. Du kannst Dich jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Link wieder abmelden.

Nun habe ich noch einige Tipps für Dich. Sie sollen Dir helfen, die seelische und spirituelle Bedeutung Deiner Haarprobleme auf mentaler, emotionaler und energetischer Ebene zu überwinden:

Überwinde die spirituelle Bedeutung von Haarproblemen

26 Tipps

  1. Beginne Deine spirituelle Selbstheilungsreise z. B. mit dieser Meditation. Durch sie kommen oft (unbewusste) Dinge ans Licht, die auf Deiner Selbstheilungsreise eine große Rolle spielen. ᴿ
  2. Werde Dir Deiner individuellen inneren Konflikte bewusst. Ich lege Dir meinen E-Mail-Kurs „Entschlüssle die Botschaft von Krankheit und Symptomen“ ans Herz, der Dir hilft, die Sprache Deines Symptoms zu übersetzen. ᴿ⁺ᴱ
  3. Frage Dich aufrichtig, welche Vorteile Deine Haarprobleme mit sich bringen und ob Du wirklich bereit bist, diese aufzugeben. ᴿ⁺ᴱ
  4. Entwickle Dankbarkeit für Deine Haarprobleme. Denn jedes Symptom ist immer FÜR Dich da und gleicht eine vorhandene Schieflage aus. ᴿ
  5. Finde heraus, was Du mit Deinen Haarproblemen assoziierst, was sie in Dir auslösen und warum Du sie momentan benötigst. Meine Meditation „Begegne Deinem Symptom“ kann Dir dabei helfen. ᴿ⁺ᴱ
  6. Beschäftige Dich mit Deiner Vergangenheit und heile sie, indem Du schmerzhafte Erfahrungen aufarbeitest. ᴿ
  7. Arbeite die seelischen Verletzungen auf, die hinter Deinen Selbstzweifeln stecken, um Deinen wahren Wert zu erkennen und Dich mit allen Ecken, Kanten und Unregelmäßigkeiten zu lieben. ᴿ
  8. Lerne den konstruktiven Umgang mit Deinen Gefühlen, um sie zu verwandeln, anstatt sie anzusammeln und Dich von ihnen kontrollieren zu lassen. ᴿ⁺ᴷ
  9. Entdecke Deine Spiritualität – für inneren Halt und Urvertrauen. ᴿ⁺ᴷ
  10. Erlöse Deine Angst und transformiere ihre angestaute Energie. ᴿ
  11. Finde Deine innere Mitte. ᴿ⁺ᴷ
  12. Erlöse Deine Schuldgefühle. ᴿ
  13. Beginne, Deine Wut zu fühlen und ihre Energie zu nutzen, um Deinen Herzensweg zu gehen und Dich zu abzugrenzen. ᴿ⁺ᴷ
  14. Verbinde Dich mit Deiner Intuition, um Deinen Herzensweg zu gehen und Farbe in Deinen Alltag zu bringen. ᴿ⁺ᴷ
  15. Erinnere Dich an Deine Vergangenheit. Schaue alte Familienalben an und werde Dir bewusst, was Du schon alles geschafft hast.
  16. Kläre Deine inneren Beziehungen, um „Haarspaltereien“ zu beenden.
  17. Denke über Deine Haarpflege nach und ziehe die „Sebum-Only“-Methode in Betracht. Hilfe findest Du hier (externer Link).
  18. Gestalte Deine Me-Time tiefer. Nachdem Du Haar- und Gesichtsmaske aufgetragen hast, kannst Du Dich um die innere Pflege kümmern – z. B. mit Journaling und meinen Meditationen. ᴿ⁺ᴷ
  19. Stehe zu Dir und zeige mutig Dein wahres Gesicht. ᴿ
  20. Bei hormonell bedingtem Haarausfall: Heile die Beziehung zu Deiner Männlichkeit. Du kannst meine Meditation „Erlöse Dein Symptom“ nutzen, Deinen männlichen Ahnen begegnen (externer Link) und Dich mit dem Himmel verbinden.
  21. Beschäftige Dich mit Spiritualität und Deiner spirituellen Existenz, um aus dem Opfer- ins Schöpferbewusstsein zu wechseln. ᴿ⁺ᴷ
  22. Spüre Glaubenssätze auf, die zur Thematik passen, erlöse sie und festige neue Überzeugungen. ᴿ
  23. Erschaffe Dir eine Vision von einem Leben mit glänzenden Glückssträhnen und visualisiere sie regelmäßig. Eine Meditation, die ich genau dafür erschaffen habe, findest Du hier.  ᴿ
  24. Reinige und stärke Deinen Energiekörper. Dafür kannst Du Deinen Atem und die kosmische Energie nutzen, wie in dieser Meditation. ᴿ⁺ᴷ
  25. Lösche Krankheitsinformationen aus dem Zellgedächtnis. Ich empfehle Dir dafür eine Kombination aus manueller Therapie, energetischen und mentalen Methoden (z. B. Massage, Osteopathie und meine Meditation „Programmiere Deine Zellen“).  ᴿ
  26. Unterstütze Deine Selbstheilungskräfte, indem Du Dich gesund ernährst, Deine Vitalstoffzufuhr optimierst und Deinen Körper gezielt bei der Entgiftung unterstützt. Auch meine Meditation „Aktiviere Deine Selbstheilungskräfte“ kannst Du dazu nutzen.
  27. Massiere Deine Kopfhaut, um die Durchblutung zu fördern.

Ich gebe zu, das sind ganz schön viele Anregungen. Doch keine Sorge – in meinem 0 € Leitfaden „Spirituelle Selbstheilung in 3 Schritten“ zeige ich Dir, wie Du vorgehen kannst und worauf es ankommt:

Unter den Fußnoten findest Du noch ein paar Affirmationen, die Dich bei der Umsetzung unterstützen sollen. Mach gern einen Screenshot davon, um sie immer griffbereit zu haben.

Ich sende Dir meine besten Wünsche für Deine Selbstheilungsreise in der Hoffnung, Du mögest Dich bald an Deinen glänzenden Glückssträhnen erfreuen können.

Mit lieben Grüßen
von Sandra
Disclaimer

Dieser Artikel enthält allgemeine Informationen und Interpretationen zur spirituellen Bedeutung von Symptomen und Erkrankungen. Die Informationen in diesem Artikel basieren auf meinen eigenen Überzeugungen und Interpretationen und nicht auf wissenschaftlichen Beweisen oder medizinischem Konsens. Meine Empfehlungen richten sich an psychisch gesunde Menschen und zielen auf die spirituellen Hintergründe von Symptomen und Krankheiten ab, nicht auf die Symptome und Krankheiten selbst. Meine Inhalte stellen keine medizinische Beratung dar und sind in keiner Weise dazu bestimmt, Krankheiten zu diagnostizieren oder zu behandeln. Ich bin weder Ärztin noch Heilpraktikerin und gebe keine medizinischen oder gesundheitlichen Heilversprechen ab. Bitte suche mit jedem Symptom und jeder Krankheit eine medizinische Fachperson auf. Weiterhin können meine Empfehlungen und Methoden keinen Erfolg garantieren. Jeder Mensch ist einzigartig und die Reaktionen und Ergebnisse können von Person zu Person variieren. Es gibt viele Faktoren, die den Erfolg beeinflussen können, und es ist nicht garantiert, dass Du die gleichen Ergebnisse wie ich oder andere Kund*innen erzielen wirst. Ich übernehme keine Haftung für die Genauigkeit, Vollständigkeit oder Zuverlässigkeit der bereitgestellten Informationen oder für jegliche Verluste, Schäden oder Verletzungen, die sich aus der Anwendung meiner Empfehlungen ergeben könnten.

Fußnoten

ᴱ In meinem E-Mail-Kurs erhältst Du Unterstützung in Form von Übungen und Tipps, ohne einen Cent dafür zu zahlen.

ᴿ Mein Reiseführer „Selbstheilung“ beinhaltet meine eigene spirituelle Selbstheilungstechnik: Zahlreiche Übungen, Meditationen und viele weitere Werkzeuge helfen Dir dabei, an Deinem Symptom zu wachsen.

ᴷ Die Übungen, Meditationen und weitere Tools in meinem Seelen-Kompass „Lebe Dich gesund“ habe ich entwickelt, um Dich dabei anzuleiten.

Affirmationen für die Haare

Gefällt Dir Dieser Beitrag?

Hilf mir, ihn hinaus
in die Welt zu tragen!

Kennst Du jemanden, dem dieser Beitrag helfen würde? Sende ihm den Link – vielleicht ist dies der Anfang seiner Selbstheilungs-Reise.

Ich danke Dir von Herzen!

Ähnliche Beiträge

Du suchst nach
Deinem Thema?

Sandra Probian
Sandra Probian
Noch vor ein paar Jahren fühlte ich mich hilflos meiner chronischen Gastritis ausgeliefert. Heute weiß ich genau, warum „ausgerechnet ich“ solche Magenprobleme hatte. Ich habe gelernt, ihre Botschaft zu entschlüsseln und über sie hinauszuwachsen. Natürlich kann ich nicht mit Sicherheit sagen, dass meine spirituelle Heilung wirklich mit meiner körperlichen Heilung zusammenhing. Genauso wenig kann ich Dir die Heilung Deiner körperlichen Symptome versprechen. Doch ich möchte Dir mögliche Zusammenhänge zwischen Körper und Seele erklären und Dir helfen, die seelischen Konflikte zu lösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner