Zum Kotzen! Psychische Ursachen ständiger Übelkeit

ständige Übelkeit psychische Ursachen
[Bildquelle: LIGHTFIELD STUDIOS – stock.adobe.com]

Zum Kotzen! Psychische Ursachen ständiger Übelkeit

Inhalte

Es passiert in den unterschiedlichsten Situationen: Beim Autofahren, bei Wellengang auf dem Schiff, beim Tanzen, in Folge einer Lebensmittelvergiftung, während der Schwangerschaft und manchmal auch aus heiterem Himmel. Übelkeit kann die schönsten Erlebnisse unerträglich werden lassen. Oft durch äußere Reize ausgelöst, bringt sich wiederholende, ständige Übelkeit in vielen Fällen auch psychische Ursachen mit sich. 

Welche Botschaft hinter Deiner Übelkeit stecken könnte, erfährst Du in diesem Beitrag.

Ständige Übelkeit - psychische Ursachen

„Mir dreht sich der Magen um“

„Zum Kotzen!“

„Da wird mir ganz schlecht“

„Gift und Galle spucken“

„Das liegt mir schwer im Magen“

Symbolik

Ist Dir auch manchmal „zum Kotzen“ zu Mute? Manche un(v)erträglichen Gedanken oder Situationen können uns so schwer im Magen liegen, dass sich dieser umzudrehen droht. Mit Übelkeit möchte unser Körper uns dabei helfen, uns von den Dingen zu befreien, die wir ablehnen oder als ekelerregend empfinden. 

Gift und Galle

Wenn es in uns brodelt und wir am liebsten „Gift und Galle spucken“ würden, dann ist es höchste Zeit, dass wir unsere Gedanken endlich loswerden und unserem Ärger Luft machen. Behalten wir sie weiterhin für uns und schlucken die Worte samt unserer Wut immer wieder hinunter, reagiert unser Magen mit Übelkeit – manchmal so heftig, dass Gift und Galle schließlich unkontrolliert „aus uns herausbrechen“.

Über-geben

Übelkeit bis hin zum Über-geben kann symbolisch für unser Gefühl stehen, ständig zu viel zu geben, ohne etwas zurückzubekommen. Das kann einerseits darin begründet sein, dass wir uns permanent für andere verausgaben, ohne für unsere eigenen Bedürfnisse zu sorgen. Andererseits kann das Gefühl, mehr zu geben als zurückzubekommen auch entstehen, wenn wir eine Opferrolle einnehmen und unser Umfeld entsprechend wahrnehmen.

Seinen Augen nicht trauen können

Die sogenannte Reiseübelkeit tritt auf, wenn unser Gleichgewichtssinn andere Informationen an unser Gehirn sendet, als der Sehsinn. Beim Autofahren z. B. meldet der Gleichgewichtssinn besonders bei kurvigen Straßen Bewegung an das Gehirn.  Sehen wir dabei aus dem Fenster und nehmen die vorbeifliegenden Autos und Bäume wahr, bestätigt unser Sehsinn die Bewegung. Sehen wir jedoch auf unser Smartphone oder ein Buch, stimmen Gleichgewichtssinn und Sehsinn nicht mehr überein. Wir können unseren Augen nun buchstäblich nicht mehr trauen und dies kann Schwindel und Übelkeit zur Folge haben. So ist es auch, wenn unsere Erwartung nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmt. Wenn wir die Realität nicht wahrhaben wollen, beginnt sie sich zu drehen. Schwindel und Übelkeit sorgen dann dafür, dass wir unseren Augen nicht trauen können/müssen.

Das Steuer aus der Hand geben

Im Auto wird Dir immer schlecht – es sei denn, Du hältst das Steuer selbst in der Hand? Das kann ein Zeichen dafür sein, dass Du Schwierigkeiten hast, die Kontrolle abzugeben. Besonders jedoch auf dem Schiff oder im Flugzeug kann uns unsere mangelnde Kontrolle in Form der Reisekrankheit überwältigen, denn in dieser Situation haben wir in vielerlei Hinsicht keine Kontrolle: Weder können wir den Weg selbst bestimmen, noch können wir ab-brechen oder aussteigen. Zusätzlich erwartet uns die Herausforderung, uns auf einen unbekannten Ort und eine fremde Kultur einzulassen.

Übelkeit in der Schwangerschaft

Die Aussicht auf ein Kind bereitet vielen Frauen neben all der Freude auch Angst. Besonders zu Beginn der Schwangerschaft kann sich die neue Situation als harter Brocken entpuppen und schwer im Magen liegen. Nicht nur die zuvor beschriebene Angst vor Kontrollverlust kann hier eine Rolle spielen. Auch ein Gefühl der Ablehnung ist in den ersten Schwangerschaftswochen mehr als verständlich, wenn sich ein lebensveränderndes Ereignis anbahnt, welches viele Ängste mit sich bringen kann. 

Eine ganz persönliche Botschaft

Ich hoffe sehr, dass Dir meine Worte schon viel über den Sinn Deiner Übelkeit verraten haben. Dennoch hält sie auch ihre ganz persönliche Botschaft an Dich bereit. Welche das ist? Die Antwort findest Du in Dir. Wie Du die Botschaft entschlüsseln kannst, zeige ich Dir in meinem 0,00 € E-Mail Kurs:

Dein Symptom hat eine
ganz persönliche Botschaft für Dich

Entschlüssle die psychischen Ursachen ständiger Übelkeit und anderer Symptome in meinem 0,00 € E-Mail-Kurs.

Bevor es mit meinen Tipps und Affirmationen weitergeht: Hast Du Lust, mehr über die seelische Bedeutung von Symptomen und über Selbstheilung zu lesen? Ich würde mich sehr freuen, per Mail mit Dir in Kontakt zu bleiben. Da ich Social-Media komplett durch meinen Newsletter ersetzt habe, werden meine Leser*innen besonders liebevoll betreut – Antworten auf Deine Fragen inklusive. Du bist herzlich eingeladen, ein Teil davon zu sein.

In Kontakt bleiben

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätige sie über den Link, den Du in Kürze erhältst.

Deine Daten werden ausschließlich dafür genutzt, Dir meinen Newsletter zu senden. Du kannst Dich jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Link wieder abmelden.

Durch reCaptcha gesichert

Nun habe ich noch einige Selbstheilungs-Tipps für Dich. Sie sollen Dir helfen, die psychischen Ursachen ständiger Übelkeit auf mentaler, emotionaler, energetischer und körperlicher Ebene zu überwinden:

So überwindest Du die psychischen Ursachen ständiger Übelkeit

24 Tipps

1. Denke über die aufgezählten Punkte nach und werde Dir Deiner Konflikte bewusst. ᴿ⁺ᴱ

 

2. Frage Dich aufrichtig, welche Vorteile Dir Deine momentane Situation bietet und ob Du wirklich bereit bist, diese aufzugeben. ᴿ⁺ᴱ

 

3. Entwickle Dankbarkeit für Deine Übelkeit. Denn jedes Symptom ist immer FÜR Dich da und gleicht eine vorhandene Schieflage aus. ᴿ

 

4. Gestehe Dir Deine Wut und Aggression ein und erlerne den konstruktiven Umgang damit. Es ist viel besser, ihre Energie bewusst zu nutzen, als sie zu unterdrücken. ᴿ⁺ᴷ

 

5. Beginne, Deine Gedanken und Bedürfnisse ehrlich, aber achtsam auszudrücken, anstatt sie immer wieder herunterzuschlucken. ᴿ

 

6. Übe Dich im Loslassen. ᴿ

 

7. Werde Dir bewusst, was Dir schwer im Magen liegt oder Dich anekelt und überlege Dir, was Du dagegen unternehmen kannst. ᴿ⁺ᴱ

 

8. Sorge dafür, dass Du auch Deine eigenen Bedürfnisse erfüllst.

 

9. Entwickle Dein Schöpferbewusstsein und werde Dir bewusst, dass Du die Dinge selbst in die Hand nehmen kannst. ᴿ⁺ᴷ

 

10. Entwickle Urvertrauen, um der Wahrheit ins Auge sehen und die Kontrolle abgeben zu können. ᴿ⁺ᴷ

 

11. Transformiere Deine Ängste. ᴿ⁺ᴷ

 

12. Übe Dich darin, die Situationen anzunehmen und dem, was kommt, positiv entgegenzublicken. ᴿ

 

13. Bei Übelkeit in der Schwangerschaft: Bereite Dich emotional und mental auf Dein Kind vor. Transformiere Deine Gefühle und suche Dir Unterstützung. ᴿ⁺ᴷ

 

14. Finde heraus, was Du mit Deiner Übelkeit assoziierst, was sie in Dir auslöst und warum Du sie momentan benötigst. ᴿ⁺ᴱ

 

15. Beschäftige Dich mit Spiritualität und Deiner spirituellen Existenz, um aus dem Opfer- ins Schöpferbewusstsein zu wechseln. ᴿ⁺ᴷ

 

16. Heile Dein inneres Kind. ᴿ

 

17. Spüre Glaubenssätze auf, die zur Thematik passen und löse diese auf. ᴿ

 

18. Erschaffe Dir eine Vision von Deinem Leben ohne Übelkeit. ᴿ

 

19. Reinige und stärke Deinen Energiekörper. ᴿ⁺ᴷ

 

20. Lösche Krankheitsinformationen aus dem Zellgedächtnis (z. B. mit Massage/Ostheopathie). ᴿ

 

21. Entsäuere Deinen Körper, führe eine Milieuregulierung durch. ᴮ

 

22. Ernähre Dich basenüberschüssig und höre auf die Signale Deines Körpers. ᴮ

 

23. Optimiere Deine Vitalstoffzufuhr. ᴮ

 

24. Unterstütze Deinen Magen manuell – z. B. beim Yoga.

Ich gebe zu, das sind ganz schön viele Anregungen. Doch keine Sorge – in meinem Leitfaden „Selbstheilung in 3 Schritten“ zeige ich Dir unentgeltlich, wie Du vorgehen kannst und worauf es ankommt:

Unter den Fußnoten findest Du noch ein paar Affirmationen, die Dich bei der Umsetzung unterstützen sollen. Mach gern einen Screenshot davon, um sie immer griffbereit zu haben.

Konntest Du Dich in diesem Beitrag wiederfinden? Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir Deine Antwort in den Kommentaren hinterlässt. Ich wünsche mir, dass Dir meine Anregungen dabei helfen, die psychischen Ursachen ständiger Übelkeit aufzulösen, sodass es Dir bald besser geht.

Mit lieben Grüßen
von Sandra

Fußnoten

ᴱ In meinem E-Mail-Kurs erhältst Du Unterstützung in Form von Übungen und Tipps, ohne einen Cent dafür zu zahlen.

ᴿ Mein Reiseführer „Selbstheilung“ beinhaltet meine eigene Selbstheilungstechnik: Zahlreiche Übungen, Meditationen und viele weitere Werkzeuge helfen Dir dabei, Dein Symptom zu überwinden.

ᴷ Die Übungen, Meditationen und weitere Tools in meinem Seelen-Kompass „Lebe Dich gesund“ habe ich entwickelt, um Dich dabei anzuleiten.

Innerhalb einer individuellen Beratung helfe ich Dir ganz persönlich bei Deinen Vorhaben.

Affirmationen zur Überwindung ständiger Übelkeit

Gefällt Dir Dieser Beitrag?

Hilf mir, ihn hinaus
in die Welt zu tragen!

Kennst Du jemanden, dem dieser Beitrag helfen würde? Sende ihm den Link – vielleicht ist dies der Anfang seiner Selbstheilungs-Reise.

Ich danke Dir von Herzen!

Ähnliche Beiträge

Du suchst nach
Deinem Thema?

Sandra Probian
Sandra Probian
Noch vor ein paar Jahren fühlte ich mich hilflos meiner chronischen Gastritis ausgeliefert. Heute weiß ich, warum "ausgerechnet ich" solche Magenprobleme hatte und habe einen Weg gefunden, sie zu heilen. Meine Mission ist, auch Dir diesen Ausweg zu zeigen und Dich zu ermächtigen, Dich selbst zu heilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0,00 € Leitfaden

Selbstheilung in 3 Schritten

Starte Deine Selbstheilungs-Reise noch heute!